Login
E-Mail
Passwort
Fehler
Sie befinden sich hier: Home
19.04.2012 / Ausprobiert: Sony NWZ-Z10 / sha

MUSIK-BRETT

Technisch handelt es sich bei Sonys Walkman der NWZ-Z10-Serie um ein Android-Smartphone ohne Telefon: In einem recht schmucklosen Gehäuse steckt ein 4,3-Zoll-TFT mit Touch-Oberfläche und einer Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten. Der NWZ-Z10 lässt sich dank dem Tegra-2-Prozessor mit zwei 1-GHz-Kernen flott bedienen.
 

 

 

Einige Apps sind bereits vorinstalliert und sollen das Mini-Surfbrett zum vollwertigen Walkman machen. Man erreicht sie mit einer Berührung des Buttons „Original Apps“ vom Start-Screen aus. Neben separaten Playern für Musik, Videos und Fotos findet sich hier auch eine Radio-App für den UKW-Empfang und eine App zum Ansteuern von UPnP-AV-Geräten.

 

Die Musik-App ist gelungen und erlaubt einen bequemen Zugriff auf die Sammlung, die man einfach per Drag and drop vom PC aus auf den als ­Massenspeicher erkannten Player schieben kann. Auf dem Player findet sich auch eine Windows-Version der Transfer-Software Media Go, die allerdings nur wenig mehr Komfort bietet.

 

Satter Klang

Die Ohrhörer des NWZ-Z10 liefern einen satten Klang, den man mit allerlei zusätz­lichen Effekten aufbrezeln kann. Bei Live-Alben stören die deutlich hörbaren Abspielpausen zwischen zwei Titeln. Ein kleiner Lautsprecher auf der Rückseite liefert leicht krächzenden Stereo-Sound.

 

Beim Verkaufspreis ab etwa 300 Franken (16 GB) wird es der NWZ-Z10 schwer haben, mit Android-Smartphones aus dem gleichen Preissegment zu kon­kurrieren. Vom Walkman-Mythos bleiben nur eine Handvoll – immerhin gut gemachte – Player-Apps übrig.

 

 

Weitere Infos im Web:

http://www.sony.ch
Share

LESERTREND

Meistgelesene
Neuste Artikel

Aktuelle Ausgabe / Inhaltsverzeichnis

JANUAR 2015: Schwerpunkt: Multiroom-Unterhaltung

 

 

Ausgabe bestellen - Abonnent werden - Schnupperabo lösen

Der Profi in Ihrer Region

Eine Auswahl von Fachgechäften mit attraktiven Angeboten und professioneller Beratung